Träumereien

Es war einmal ….

Es war einmal vor nicht all zu langer Zeit da trafen sich irgendwo in einem tiefen Wald 2 oder 3 Hand voll Menschen in einem Blockhaus. Man darf sich dieses Blockhaus nicht als Holzhütte eines armen Trappers vorstellen vielmehr war es ein aus Holz gebautes Haus welches an die 1000 qm Aufenthaltsfläche bot. Dieses Haus war mit allem Komfort ausgestattet so dass man sich recht wohl fühlen konnte. Von der Veranda des Hauses hatte man einen Blick auf einen wunderschönen See inmitten wilder Natur, eingerahmt von einer atemberaubenden Bergkulisse. Damit man das Haus schnell erreichen konnte befand sich hinter dem Haus eine Start- und Landebahn auf der auch kleine Jets starten und landen konnten. Viel Flugverkehr gab es allerdings nicht denn nur 2 oder 3 Hand voll Menschen wussten von der Existenz dieses friedlichen Ortes.

Nun, man schrieb das Jahr anno 2019 und es war wieder einmal an der Zeit sich zu treffen und sich auszutauschen. So verabredete man sich und traf nach und nach mit dem eigenen Flugzeug ein.
Aber wer waren nun diese 2 bis 3 Hand voll Menschen? Niemand wusste es und niemand kannte sie und die mit denen sie Kontakt hielten waren bei ihrem Leben zur ewigen Schweigsamkeit verpflichtet.
Man hörte weder etwas in den Nachrichten über sie noch waren sie in all den andere Medien präsent. Aber sie wussten alles, waren reich, sehr reich und sie waren sich ihres Reichtums und ihrer Macht bewusst. Diese 2 bis 3 Hand voller Menschen waren die eigentlichen Lenker der Menschheit.

Eines Tages also traf man sich um über die Zukunft zu beratschlagen. Alles läuft doch gut, so der allgemeine Tenor, die Geschäfte florieren und die angezettelten Unruhen und Kriege sichern uns die Finanzierung zukünftiger Vorhaben. Die Kontrolle des Menschen funktioniert immer besser, nicht zuletzt wegen der gigantischen Datenmengen die uns die naiven Dummköpfe täglich zuspielen und Dank ausgeklügelter Software und gigantischer Rechenleistung können wir all diese Daten auch verarbeiten und für uns nutzbar machen. Wir wissen alles über sie und die wissen nichts über uns.

Heiteres Gelächter ging durch die Anwesenden.

Alles richtig so meinten einige aber es kann nicht immer so weiter gehen. Alle reden von immer währendem Wachstum und sorgen sich wenn es unter 2% fällt. Wir sind uns doch im klaren dass es kein unendliches Wachstum geben kann. Alles hört irgendwann auf zu wachsen, stirbt und zerfällt. Dagegen müssen wir etwas unternehmen. Nur was? Deshalb sitzen wir hier zusammen.

Einer meinte, was haltet ihr von einem Weltkrieg? Der letzte liegt immerhin schon 75 Jahre zurück und das Konzept hat sich doch bewährt. Alles wurde wieder aufgebaut und wir haben wie immer davon profitiert. Das ist wie nach einem Waldbrand, danach beginnt das Wachstum auch wieder aufs neue. Die Natur macht es uns doch vor. Also lasst uns die Details besprechen und zetteln wieder einen Weltkrieg an.

Ja ja, nicht schlecht der Gedanke, meinte ein anderer aber ich habe da doch einige Bedenken. Nehmen wir mal ein modernes U-Boot, das hat die sechsfache Kampfkraft des gesamten 2. Weltkriegs. Wir sollten auch nicht die Atomwaffen vergessen, sie machen zwar Spaß und beseitigen viele der Dummköpfe, es sind ohnehin zu viele aber die Nachwirkungen sollten wir nicht vergessen. Über hunderte bis tausende Jahre wäre alles verstrahlt, das würde uns nichts nützen. So lustig ein 3. Weltkrieg sein mag ich denke wir sollten damit warten bis wir bessere Waffen haben, welche die nicht so „dreckig“ sind.

Das Für und Wider eines Weltkrieges wurde besprochen bis jemand meinte, Bankenkrise, ein altbewährtes Mittel die Wirtschaft runter zu reißen. Erinnert euch doch an Lehman Brothers 2008, das war doch ein voller Erfolg.
Nein nein, meinte ein anderer, dass können wir nicht schon wieder bringen. Denkt nur an Griechenland und die Eurokrise, die folgten dicht auf Lehman Brothers. Wenn wir das wiederholen dann ist das zu auffällig.

Hmmmmmmmm ….

Wir müssen die Dummköpfe in Angst und Schrecken versetzen dann gehen sie nicht mehr aus ihren armseligen Behausungen und die Wirtschaft bricht ein.
Und wie wollen wir das erreichen, so die Frage Aller?
Mit einer Krankheit, einem Virus. Das ist es. Mit einem Virus haben wir alles unter Kontrolle und der Kollateralschaden ist gering. Die Wirtschaft bricht ein alle werfen ihre Aktien weg, die Kurse brechen ein und unsere Unternehmungen kaufen sie zu einem Schnäppchenpreis wieder zurück. Später wenn alles vorbei ist verkaufen wir und vergrößern damit weiter unseren Reichtum und unsere Macht.

Eine Hochstimmung machte sich breit geradezu eine Euphorie. Endlich hatten die 2 bis 3 Handvoll Menschen die Lösung gefunden. Nun musste das Projekt nur noch einen Namen bekommen.
Und wieder hatte einer eine Idee. Da wir die Krone der Gesellschaft sind nennen wir das Virus „CORONA“. Alle waren mit einverstanden.
Ein anderer meinte, das Kind brauche aber noch einen wissenschaftlichen Namen. Und alsbald sprudelte wieder der Quell des Einfalls und der Eingebung:
Na klar, ich habs: CO für Corona VI für Virus D für die Dummköpfe. Sie fügten noch 19 hinzu weil sie im Jahr 2019 die geniale Idee hatten und COVID-19 war geboren.

Man beglückwünschte sich ob der Genialität der Führenden. Wir erlassen entsprechende Direktiven und lehnen uns zurück und werden das Ganze amüsiert beobachten.

Nun – genug gearbeitet für heute. Geben wir uns den kulinarischen und sonstigen Genüssen hin.

Es lebe unser Reichtum und unsere Macht. Möge beiden unendliches Wachstum beschert sein.

Hier ist nun das vorläufige Ende der Geschichte. Wie es weiter geht?
Man wird sehen …….

2 Gedanken zu „Es war einmal ….

  1. Die glaubwürdigste Geschichte die ich über das Thema Covid-19 gelesen habe! Vielen Dank für die gedankliche Einladung ins Blockhaus – es war mir eine Freude.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.