ASTRIA LUV - Logbuch

23.09.2019 Montag Cuxhaven

Wetter: SW 1 – 2; aufgelockert; 17°
  • 0900, das Wetter schaut vielversprechend aus. Der Himmel ist aufgelockert und es ist mit 18° nicht wirklich kalt. Allerdings kündigt der Wetterbericht gegen Nachmittag Regen an. Ich beschließe mich, trotz Wetterbericht ans Teakdeck zu machen.
  • Schrubben mit Kernseife und Bürste ist mühselig. Mir wird „Grünbelagentferner“, 5 ltr. 3,99 €, empfohlen. Das Deck einpinseln und das war es. Eine andere Fraktion der Segler empfiehlt mir „Boracol“, 5 ltr 70,-€. Einmal einpinseln und mindestens 2 Jahre Ruhe so sagt man. Der Preisunterschied ist deutlich.
  • Ich habe nach einigen Überlegungen mich für etwas Verrücktes entschieden. Ich werde beides ausprobieren.
    Ist der Grünbelagentferner besser dann habe ich 70,-€ Lehrgeld verzockt. Ist Boracol sein Geld wert dann zahle ich nur 3,99€ Lehrgeld. Ich werde also das Steuerborddeck mit Grünbelagentferner behandeln und das Backborddeck mit Boracol.
  • 1530, Steuerborddeck mit Grünbelagentferner behandelt.

6 Gedanken zu „23.09.2019 Montag Cuxhaven

  1. Well done Astrid, so wirst Du mir richtig sympathisch, haette ich sein koennen – grins – !!!

    Mann, Danke, echt interessant die Temperaturen die Du hast um die Jahreszeit, fuehlt sich komplett surreal an fuer mich nach 17 Jahren weg! Mit viel Daumen druecken und gutem Willen hab‘ ich noch bis Ende November/Anfang Dezember zumindest die meiste Zeit tagsueber Flip-Flop und T-Shirt Wetter auch wenn ich Nachts die beiden oelgefuellten Heizkoerper oft anwerfen werden muss. Bei Starkwind natuerlich laenger weil mein Schiff noch halb offen ist. Bin absolut extra heilfroh dass ich meinen Re-Build nicht da oben im Norden mache – auch wenn sich ein bisschen Winterschlaf sicher echt attraktiv anhoert!

    Take care, sonnige Gruesse aus Nazaré & big hugs
    Dody

    1. Langsam werde ich immer neugieriger, auf Nazaré, auf Dein Rebuild und natürlich auf Dich.
      Die Biskaya ist achteraus und bis Gran Canaria ist es noch weit. Da könnte doch ein Zwischenstopp nicht schaden.
      Hier ist es mittlerweile nass und kalt geworden.

      Big Hugs
      Astrid

      1. Was, schon nass und kalt? Keine Ahnung ob Du Kommentare so lange zurueck auch noch bekommst, aber Du wirst Dich jetzt bestimmt kringelig lachen: wir sollten gestern Regen haben. Unseren ersten seit Maerz oder April. Jeder war schon richtig aufgeregt und freute sich drauf, ich auch. Und obwohl ich mich in ein paar Tagen auf den Weg nach Spanien machen muss um meine Eltern mal wieder zu treffen (mit dem Auto) und noch Bergeweise Bloedsinn zu erledigen hab, hab‘ ich mir extra ein paar Stunden ausgespart um im Niedergang zu sitzen und gemuetlich mit Genuss dem Regenspektakel zuzusehen. Nun, um 10 Uhr, kurz nach dem Aufstehen, war der Spuk schon wieder vorbei, nix mit Regen geniessen! Donnerstag ist jetzt wieder was angekuendigt, bin mal gespannt ob ich da mehr Glueck habe. Jedenfalls hoffe ich dass es nicht ausgerechnet in den 2 Wochen passiert in denen ich weg bin. Naja, sind noch ein paar Monate bis zum Fruehjahr, noch ist nicht alles verloren :-D!!!
        Und hey, ja, wuerd‘ mich freuen wenn Du hier aufschlaegst! Kloenschnack unter segelnden Girls doesn’t happen too often, does it?
        Fair winds & big hugs Dody
        PS: denk‘ nur bitte dran dass die Portugiesische Westkueste (wie manche andere Gegenden auch) ein paar navigatorische „Leckerbissen“ in sich hat. Leixoes und Nazaré sind safe bei saemtlichen Bedingungen (ich kam hier mit Tonga und Hurricane-Schaden von den Azoren kommend in 2009 das erst Mal rein), alles andere hier an der Westkueste braucht ein kleines bisschen Vorbereitung und Vorsorge. Falls es Dich interessieren sollte, hier ein paar Info’s zum Thema: https://nazareboatfestival.com/sailing-portuguese-waters/
        Als das Unglueck mit der Meeri Tuuli in Figueira da Foz passierte lag ich mit einem 18 m Cargo-Schooner in Cangas in der Ria de Vigo und war der Ungluecksrabe der Steve von der Time Bandit die schlechten Nachrichten ueberbringen „durfte“ – die Time Bandit war mit der Meeri Tuuli zusammen aus Peniche ausgelaufen. Das war der Moment in dem bei mir das Fass uebergelaufen ist. Seit Jahrzehnten gingen an dieser Kueste jedes Jahr um die 5 Yachten verloren, mit den entsprechenden Todesfaellen. 99% davon weil die Betroffenen mit anderen Gebieten vertraut waren die sich von hier deutlich unterscheiden. Nach dem Unfall arbeiteten die Portugiesischen Behoerden fieberhaft daran die Erreichbarkeit auf VHF, die Verfuegbarkeit von Informationen ueber die Einfahrten, und ihre Rettungskraefte in general zu verbessern, ich habe versucht was mir moeglich ist, um Segler besser zu informieren. Noonsite hat den Artikel von mir veroeffentlicht, und zig andere Webseiten. Es gibt auch ’ne deutsche Version von meinem Artikel aber nachdem ich das Hosting wechseln musste kam ich noch nicht dazu das auch wieder heile zu machen, von daher muss die Englische Version im Moment reichen. Viel Spass mit den Bildern und dem Lesen!!!

    1. HiHiiiii, no worries, calm conditions gibt’s hier auch immer wieder, selbst im Winter, man braucht nur ein bisschen waehlerisch zu sein und sich zeitlich durch nichts und niemanden nerven lassen :-D!!!!
      Big Hugs
      Dody

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.