Realität

Alea iacta est

Ja, der Würfel ist gefallen.

Es ist Donnerstag der 06.10.2016 und ich habe es getan, ich habe den Kaufvertrag unterzeichnet.

Zum ersten Mal in meinem Leben bin ich Eignerin, Eignerin einer Segelyacht.
Wie fühle ich mich? Wie sollte ich mich fühlen? Ich habe keine Ahnung wie sich Eigner fühlen.

Alea iacta est. Nun heißt es nach vorn schauen.

Viele Punkte warten darauf angegangen und erledigt zu werden. Checklisten vorbereiten, Versicherung, Schiffsregistrierung, Winterlager, Kranen im nächsten Jahr, Abmelden, Anmelden Ummelden. Ein Autokauf ist dagegen ein Kindergeburtstag.

Soll ich mich nun beglückwünschen? Ich weiß es ehrlich gesagt noch nicht.

Und dann ist da noch was, wie soll das Schiff zukünftig heißen?

Schiffsnamen sind so eine Sache. Der Name – tja – er soll einzigartig sein, er soll eine Bedeutung haben, er soll auch ein wenig rätselhaft sein. Ich denke darüber nach, versuche mich inspirieren zu lassen. Aber es ist nicht immer einfach kreativ zu sein.

Da sind da die Joshua von Bernard Moitessier, oder die Shangri-La von Burghard Pieske, die Kathena Nui von Wilfried Erdmann, die Icebird von David Lewis. Die Namen derer die erwähnenswert sind würde den Rahmen dieses Beitrags sprengen……..

Ich werde mich zu gegebener Zeit diesem Thema annehmen müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.